Wörthersee Trailmaniak Woche 1

Kinder, wie die Zeit vergeht. Ruhig ist es hier geworden seit dem Wings for Life Worldrun. Ich war schon gelegentlich laufen. Aber alles ohne Plan und meistens etwas kürzer. Dann war noch Baby-Pause angesagt und letzten Sonntag wurde ich fast etwas überrascht, als mir bewusst wurde: Hey, es sind nur noch 12 Wochen bis zum Wörthersee. Also kurz Hubsis Bibel rausgekramt und den Trainingsplan in den Kalender getippt. Das sah dann schon mal sehr wild aus. Der Plan ist nämlich eigentlich für den UTMB gedacht. Daran werde ich mich mal orientieren. Zum einen, weil die Distanz doch deutlich über 100 km sein wird und ein paar Höhenmeter enthält (natürlich nicht so viel wie der UTMB). Und zum anderen, weil die erste Hälfte des Trailmaniak Superior in der Nacht statt findet. Wie beim UTMB. Den ganzen Trainingsplan zu absolvieren wird mir wahrscheinlich nicht gelingen. Vollzeit Job und jetzt 2 Kinder werden alles tun um mich davon abzuhalten. Aber ich werde mein bestes versuchen. Und so will ich auch hier wieder ein bisschen mehr über mein Training berichten und versuchen zumindest Wochenzusammenfassungen zu schreiben.

Das Training begann also am Montag mit gemütlichen 60 min langsamer Geländelauf. Ich hab daraus eine Hausrunde gemacht, hatte keine Lust auf Gelände.

AM Dienstag war dann Wettkampf angesagt. Ich hatte mal wieder einen Startplatz gewonnen und zwar zum Global 2000 FAIRNESS Run. 5 km durch die Mariahilfer Straße bei schwülwarmen 27°C. Uff. Mein letztes Intervalltraining datierte vom März. Also mal schauen was so geht. Mit der erreichten 18:13 und dem 13. Gesamtrang war ich dann auch sehr zufrieden. Der Trainingsplan weniger. Der wollte nämlich 60 min Gelände. Pff.

Nach einem Ruhetag am Mittwoch war dann am Donnerstag wieder einmal Hubsis Pyramide angesagt. Und weil ich in der früh nicht rausgekommen bin musste ich Mittags laufen. Schön warm wars und dementsprechend war dann auch die Luft nach den ersten 3 Intervallen raus. Aber ich hab nicht abgebrochen sondern tapfer durchgezogen und gelitten. Uffz.

Am Freitag war ich dann ein bisschen neue Strecken scouten. Rund um den Kaltenleutgebener Steinbruchsee bin ich auf ein paar interessante Sachen gestoßen. Eine neue Runde ist dabei rausgekommen, die ich in Zukunft in die andere Richtung laufen werde um dann einen brutal steilen Aufstieg hinauf zum Teufelsstein dabei zu haben. Da hab ich den Trainingsplan zumindest mal übererfüllt. Er wollte 60 min langsamer Geländelauf mit Höhenmetern.

Am Samstag dann 30 min Lauf-ABC. Bei über 30°C. Was für ein Schweißmassaker.

Und der Sonntag dann natürlich Longjog. Nach dem Deutschland Spiel gg Italien und vielleicht einem Bier zu viel war ich dann heute auch erst zu Mittag unterwegs. Da ich keine Lust auf Gatschpartie hatte hab ich dann eine flache Runde gedreht. Zaach wars trotzdem hinten raus. Es ist noch einiges zu tun in den nächsten 11 Wochen.

Am Ende der ersten Woche stehen somit fast 94 km. Damit kann man zufrieden sein, denke ich. In den nächsten Wochen wird das etwas anstrengender werden. Ich muss nämlich wieder arbeiten 🙁

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .