#TrainingforGGUT Woche 5 & 6

Schon wieder sind 2 Trainingswochen vergangen. Nach ein bisschen Regeneration nach dem Schneeberg Abenteuer ging es am Dienstag mit noch etwas schweren Beinen auf die Hausrunde vor der Arbeit. Am Mittwoch dann 7 km Bergauf am Laufband in 1h. Besonders schnuckelig wenn es im Wintergarten rund 23°C hat. Da rinnt der Schweiß. Am Freitag dann ein lockeres Läufchen in die Arbeit. Samstag war diesmal leider kein Lauf möglich. Sonntag quälte ich mich dann durch die Hitze. 33 km entlang der Alten Donau, über die Donauinsel, Schwechat und Liesing bis nach Perchtholdsdorf. Lohn war ein leichter Sonnenbrand und 2 Radler von der Tankstelle. Nur 65 km und keine nennenswerten Höhenmeter. Also ein Woche unter dem Motto „Beine etwas bewegt, aber naja.“

Woche 6 und damit schon Halbzeit des Trainingsplans startete mit einer Trailrunde über Kammerstein und Höllenstein. 17 km, die Zeit im Vergleich zu früheren Läufen auf der selben Strecke war nicht der Rede wert. Beine waren wohl doch noch etwas schwer von der Hitzeschlacht am Sonntag. Am Mittwoch wollte der Trainingsplan dann Intervalle. Ich wollte aber nicht. Und so hab ich mit mäßigem Erfolg ein paar Strava Segmente gejagt. Aber für mehr als für persönliche PBs reichte es nicht. Am Freitag dann mal wieder locker in die Arbeit. Sonntag wurden dann mal wieder die Trail Schlappen geschnürt. Eine etwas verlängerte Hausrunde war am Programm. Schon cool, wenn man aus der Stadt raus nur 5km zum Trail „anreisen“ muss. ISt man gerade schön aufgewärmt, wenn’s bergauf geht. Aber irgendwie fehlte auch hier etwas die Motivation. Fast wäre ich schon auf die 17 km Runde abgebogen. Aber dann hab ich mich doch zusammengerissen und die 30 km incl. Höllenstein vollgemacht. War dann doch noch ganz nett. Aber auch diese Woche war mit 71 km eher durchschnittlich. Mal schauen wie es so weiter geht mit der Motivation.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.