Erster Ultra des Jahres

Es war wieder soweit. Laufen Hilft rief zum 8. Mal zum Lauf-Opening. Für mich war es die dritte Teilnahme. Und wie eröffnet ein Ultramarathon Läufer die Saison? Richtig. Mit einem Ultra Marathon. Der war aber leider bei „Laufen hilft“ nicht im Programm. Also habe ich wie im letzten Jahr meinen eigenen gemacht. Hinlaufen, Halbmarathon im Prater und dann wieder nach Hause. Zwischendrin war noch ein kleiner Treff mit den Jungs vom Twitterlauftreff geplant. Also ging’s um 9:30 Uhr auf die Piste. Mit dabei 250 ml Isostar, 2 Gels und ein ClifBar Riegel. Die Versorgung am Halbmarathon im Prater war ja geregelt und für den Heimweg würde ich schon irgendwo was auftreiben. Notfalls an der Tanke. Ich fühlte mich jedenfalls sehr gut und lief unter 5 min/km los. Die Blicke der anderen Läufer an der Liesing waren unbezahlbar. Ich trug ja sichtbar meine Startnummer 🙂 Nach der immer etwas langwierigen Überquerung der Triester Straße am Matzleinsdorfer Platz gings Richtung Innnenstadt bergab entlang der Wiedener Hauptstraße. Innerlich fluchte ich schon, Hier würde ich am Rückweg leiden. Soviel war sicher. Über den Karlsplatz den Stadtpark und das Hundertwasserhaus ging es dann zum Prater. Punkt 10:45 erreichte ich das Ziehrer Denkmal im Prater, der Treffpunkt des Twitterlauftreffs und auch bekannt unter dem Namen Kaiser von Buschina Denkmal. Erwartet wurde ich hier schon von @Markusrennt und @Franzwolkow. Es fehlten noch @die_Bergziege, @Guracell und @pep909. Auch die trafen kurz darauf ein. Ein kurzer Plausch, ein kleines Foto und schon gings los. Hier sinds die ganzen feschen Burschen.

11009998_10206069441639054_463000644004792759_n

Da nur der Franz den Halben laufen wollte, und das auch noch im Bereich um die 1:40 herum haben wir uns kurzerhand zusammen getan. Lief dann auch ganz gut. Wir konnten unser Tempo gut halten und so liefen wir nach einem ziemlich konstanten Rennen nach etwa 1:37 ins Ziel. Kurz verpflegt, von einer Zuschauerin das Beste Zielfoto des Jahres schießen lassen.

Ziel bei Laufen Hilft

und schon gings für mich weiter. Mit im Gepäck noch eine Flasche Powerrade Schlumpfgschmack. Urgs. Aber Zucker! Mir gings immer noch recht gut. Wie schon erwartet zog sich die Wiedener Hauptstraße bergauf. Und auch der Anstieg zur Spinnerin am Kreuz, quasi die Schutzheilige der Ultramarthonis 😉 zog sich ein bisschen. Hätte ich aber schlimmer erwartet. Bergab lief dann super. Noch eine kleine Schleife am Wienerberg und über die Liesing wieder nach Hause. Angetrieben auf den letzten Kilometer von der neuesten Scheibe von Raised Fist – From the North finishte ich diesen ersten Ultramarthon der Saison nach 50,7 km mit 4:06:04 und damit deutlich unter 5 min/km. Schönes Ding.

Hier die Daten von heute: 50,70 km 4:06:04 (4:51 min/km 12,4 km/h) Ø HF: 137 bpm

Ein Kommentar

  1. […] und wärme viel zu schnell auf. Durchatmen, fokussieren – dann ab zum Twitterlauftreff. Mit Christian – lief an dem Tag locker einen Ultra :D- hatte ich schon mehrmals die Ehre, an dem Tag traf […]

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.