Die Zeit nach dem #TAR

Nach einem so beeindruckenden Event wie dem Transalpine Run stellt die Wiedereingliederung ins normale Leben eine größere Hürde dar. Ich hatte zum Glück noch eine Woche Urlaub in Belgien, sozusagen einen Soft Start. Im Läufer Leben war der Wiederbeginn noch etwas schwerer, und hier im Blog scheint es mir fast unmöglich. Was soll man schreiben nach 8 solchen Einträgen am Stück? Ich probiere es mal.
Mein Lauftraining nach dem TAR war etwas unspezifisch. Ich folgte keinem Trainingsplan und Zeit hatte ich auch viel weniger als vorher, denn auch ich bin jetzt wieder unter die Vollzeit Arbeiter gegangen. 2-3 mal in den letzten Wochen gelang es mir um 4:00 Uhr morgens aufzustehen und eine kleine Runde zu laufen. Aber das ist schon eine harte Nummer. Freitags nach der Arbeit lief ich eigentlich immer und am WE wurde eigentlich auch immer gelaufen. Mal etwas weiter, mal etwas kürzer. Aber so zwei drei >80 km Wochen waren doch dabei. Die 3000 km Marke in diesem Jahr ist auch schon passiert und somit habe ich in diesem Jahr schon mehr km gesammelt als das gesamte letzte Jahr. Man könnte also zufrieden auf der Couch sitzen und Play Stadion spielen. Das Problem ist, ich bin nicht zufrieden wenn ich auf der Couch sitze. Ich muss laufen, ich will laufen.
Und das hab ich auch gemacht im Rahmen von 2 Wettkämpfen, die ich für #boostvienna absolviert habe. Zum einen der Vienna Night Run, 5 km in der Nacht über den Ring. Für mich eine neue persönliche Bestzeit in 17:54 und gesamt 68. von rund 15000 Startern. Für boostvienna ein Super 3. Platz in der Teamwertung
Und dann war ich noch im schönen Piestingtal im Einsatz um David und Moritz beim Halbmarathon zu begleiten. David war angetreten um seine Bestzeit auf unter 1:40 zu drücken und Moritz stand überhaupt zum ersten über diese Distanz an der Startlinie. Die Bedingungen waren fantastisch und mit viel Spaß konnten wir top Ergebnisse erzielen. Moritz mit 1:32:xx ein super Debüt abgeliefert. David und ich mit 1:34:xx deutlich unter der Vorgabe geblieben. Ein super Sonntag bei einem super Lauf mit super Typen.
And what comes next? Wenn der Wettergott mir hold ist werde ich nächsten Samstag die 130 km rund um Wien laufen. Rundumadum we go.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.