Intervalle From Hell

Diese Woche hats in sich. Den Aufgalopp bildetet heut, wie immer am Dienstag, ein schönes Intervall-Training. 10 x 1km in 3:50-4:10 min/km. Das ist mal ne Ansage vom Trainingsplan. Und ich hab mich, trotz Regenerationswoche letzte Woche, nicht besonders frisch gefühlt. Gestern ur müde Beine gehabt, leicht muskuläre Probleme im Oberschenkel, keine besonders motivierend Aussichten ein solches Monster Intervall Training zu absolvieren. Deswegen habe ich mir heute morgen ein kleine wenig Unterstützung in Form von 500 ml Isostar mit nach Schönbrunn genommen und unter einem Baum abgelegt. Man weiß ja nie für was es gut ist 🙂 Einlaufen hab ich mich dann schon etwas besser gefühlt, die Bedingungen waren auch wirklich gut. Schön kühl, kein Wind. Perfekt. Erstes Intervall, 4:00 min/km, yes, es läuft. Und so gings weiter. Irgendwie hab ich mich mit jedem Intervall besser gefühlt und bis auf einen Ausreiser mit 4:06 waren die ersten 9 alle 4:00 oder 4:01. Was für eine Konstanz. Und ich hatte noch Körner übrig. Als letztes Intervall, alles was geht. 3:43 min/km Vermutlich einer der schnellsten Kilometer der letzten 4 Jahre. Wahnsinn. Was für eine Einheit. Ich bin voll zufrieden. Aber seht selbst. Hier meine Splits, HR ect.

Hier die Daten von heute: 19,36 km 1:39:22 (5:08 min/km 11,7 km/h) Ø HF: 129 bpm

Kommentar verfassen