Geburtstagstrail

Wenn man an seinem Geburtstag um 5 Uhr auf steht, wenn dieser auf einen Samstag fällt, dann steckt vermutlich ein Lauf dahinter. Aber nicht irgend einer. Nach den Marathons der beiden vergangenen Wochen sollten Höhenmeter her. Ordentliche Höhenmeter. Und dafür ist bekanntlich mein Freund Basti „@die_bergziege“ Spezialist. Begleitet hat uns auch noch Christoph „@CMizelli„.

Treffpunkt war wie immer Guntramsdorf und von dort gings dann nach Furth an der Triesting. Von dort aus sollte es über das Kieneck auf das Hocheck gehen. Aber schon nach 3 km machte uns die Forstverwaltung einen Strich durch die Rechnung. Oder besser eine Kette. Damit war nämlich das Tor zu einem Wildgehege verschloßen. Nach kurzem ääähh etwas längerem Kartenstudium (danke hier an T-Mobile, die mit fürchterlicher Netzqualität die Länge der Pause maßgeblich beeinflussten) haben wir die Sperrung, sagen wir kreativ umgangen. (Deutlichere Hinweise in den Bildern 😉 ) Und so ging es bei herrlichem Wetter durch Wälder hinauf zum Gaisstein und dann weiter zum Kieneck. Die liebe Bergziege drückte ganz schön aufs Tempo und so waren Christoph und ich doch froh, als wir die Enzian Hütte am Kieneck erreichten.  Nach einer kurzen Trinkpause (Radler für Basti und mich, Apfelsaft für Christoph) ging es in einem geilen Downhill wieder hinunter ins Tal. Bei km 12 etwa erreichten wir wieder die Straße und nach einer lockeren „Überführungs-Strecke“ von etwa 4-5 km lag der Anstieg zum Hocheck vor uns. Christoph konnte hier nicht mehr folgen und entschied sich fürs umdrehen. Für Basti und mich ging’s weiter. Und es wurde brutal steil. Auf ca. 3km gabs mehr als 400 Höhenmeter zu überwinden. Und auf der folgenden Traverse Richtung Gipfel machte uns der Windbruch arg zu schaffen, so dass in der Ebene teilweise nur gehen möglich war. Wir waren in Zeitverzug 😉 und es warteten noch einmal knapp 200 Höhenmeter auf uns. Als wir auch die überwunden hatten wartete eine Überaschung auf uns. Das Schutzhaus Hocheck hatte geöffnet. Trotz Ankündigung, dass es wg Neuverpachtung geschlossen wäre. Ahhhh, ein Radler. Was für eine Belohnung nach rund 1600 Höhenmetern  im Anstieg. Von nun an gings Bergab, teils Querfeldein, teils auf der Mautstraße. Und schon bald hatten wir den Parkplatz wieder erreicht, wo uns auch schon Christoph erwartete. Auf einer Bank in der Sonne. Hätte er schlechter treffen können 😉

Was für ein tolles Geschenk an einem herrlichen Trailtag. Und am nächsten Tag hat man auch noch was davon. Muskelkater 😉

Hier noch ein paar Impressionen.


Und auch ein Video gibts noch dazu. Sehr cool gemacht von Basti. Danke.

kieneck hocheck from Mountaingoat Teamultrakitty on Vimeo.

Hier die Daten von heute: 26,47 km 4:00:01 (9:04 min/km 6,6 km/h) Ø HF: 132 bpm

Kommentar verfassen