DNF beim Wörthersee Trailmaniak

In der nächsten Woche „feiere“ ich meinen 7. Laufgeburtstag. Bis zum vergangenen Freitag gab es eines noch nicht. Ein DNF (did not finish). Aber irgendwann ist je bekanntlich immer das erste Mal. Und das es mich jetzt besonders unvorbereitet traf kann ich jetzt auch nicht sagen. Ich hatte rund 8 Tage Zeit mich mit dem Gedanken auseinanderzusetzen. Was war passiert? Auf einem lockeren Morgenlauf auf der Hausrunde stellt mir unvermittelt eine Wurzel unter dem Asphalt ein Bein. Ich stürzte unsanft und zerrte mir dabei meine Leiste. Mein erster Gedanke: „Verdammt, das wars mit dem Trailmaniak!“ Ich lief noch gar die 3km bis nach Hause, die Schmerzen hielten sich in Grenzen und so war ich wieder etwas zuversichtlicher. Die Schmerzen wurden aber schlimmer als ich auskühlte. Soweit so bekannt. Ich stellte also alles Training ein, schmierte Voltaren, war beim Physio und hoffte. Aber ein leichtes ziehen war noch beständig da. Auch ohne Sport.
Ich bin Freitag früh trotzdem zum Wörthersee aufgebrochen. Und ich stand Freitag abend auch an der Startlinie zu meinem zweiten Lauf mit über 100km. Aber schon nach dem ersten Bergauf-Bergab Stück war mir klar, das wird nix. Zu schwierig die Bedingungen mit viel Schlamm, nassen Wurzeln und Felsen, zu verkrampft der Laufstil, zu groß auch die Schmerzen in der Leiste. Und so beschloss ich beim Ausgang aus der Römerschlucht, die ich nur noch gewandert bin, mich in den nächsten Zug zurück nach Pörtschach zu setzen. Für 12 km mit knapp 400 Höhenmetern hatte ich fast 2h gebraucht. Das sagt alles.
Was bleibt also vom Trailmaniak außer einer noch etwas mehr beleidigten Leiste? Zuerst mal das Gefühl um etwas betrogen worden zu sein. Um das Gefühl des Finishs, die Belohnung für 12 Wochen hartes Training, für früh aufstehen. Die Belohnung für Nachtläufe, für Läufe bei Regen und bei Hitze. Das muss erstmal ein bisschen sacken. Die Erkenntnis, dass man nur 100 % fit an die Startlinie eines Ultras gehen sollte steht an zweiter Stelle. Ob ich sie aber wohl in Zukunft immer beherzigen werde kann ich nicht versprechen. Und natürlich bleibt eine offen Rechnung. Ich werde mir diese Gürtelschnalle noch holen. Darauf könnt ihr wetten.
Jetzt erstmal die Leiste auskurieren und dann weiter schauen. Ende Oktober gibts ja wieder diesen schnuckeligen kleinen Lauf rund um Wien. Wer weiß…

Hier noch der verkorkste Trailmaniak in seiner ganzen Grausamkeit.

Ein Kommentar

  1. Mein Laufjahr 2016
    Mein Laufjahr 2016 um |

    […] Das war dann der Abschluß des Frühjahrs, was danach kam war eher zum vergessen. Zumindest wettkampfmäßig. Geplant war eigentlich als Herbst-Höhepunkt der Wörthersee Trailmaniak Superior. Das Training lief auch ziemlich gut. Ich konnte in der Peakwoche des Trainingsplans eine 180 km Woche hinlegen, abgesehen vom Transalpine Run 2015 meine umfangreichste Woche ever. Hier die Zusammenfassung davon. Aber kurz vor dem Wettkampf, um genau zu sein 8 Tage davor, stolperte ich und verletzte mich dabei so stark, dass ich am Wörthersee mein allererstes DNF ablieferte. Genaueres dazu hier. […]

Kommentar verfassen