Die Nase

Wieder einmal ein fantastischer Longjog mit den Herren Peter und Sebastian, der heute ein besonderes Schmankerl zu bieten hatte. Den Nasenweg auf den Leopoldsberg. Schon die Daten lesen sich einigermaßen beeindruckend. 1,5 km, auf denen 250 Höhenmeter überwunden werden. Deswegen hat der liebe Peter auch noch sein ganzes rhetorisches Talent auf dem Hinweg aufgeboten um die bevorstehende Quälerei abzuwenden, wir waren aber unerbittlich und so gings nach lockeren 10 km aufi. Schon auf dem Weg nach oben boten sich uns überragende Blicke über das morgendliche Wien im Sonnenaufgang. Bei solchen Bildern verfliegen die 1,5 km. Und Peter ist heute die Nase zum ersten mal durchgelaufen. Starke Leistung, für das, dass er so gezetert hat 😉 Fluchend aber glücklich erreichte auch er die Aussichtsplatform vor der Kirche am Gipfel. Hier der Beweis 😉

Von dort oben hat man einen herrlichen Blick über die ganze Stadt. Und auf dem Weg nach unten gabs noch viele weiter „Wahnsinn, schaut euch das an.“ Einfach genial. Da lohnt sich wirklich das frühe Aufstehen und die Quälerei nach oben. Das muss man einfach gesehen haben. Deswegen hier noch ein paar Impressionen.

Immer wieder ein großer Spaß mit den beiden zu laufen. Ein extra Lob geht dann noch an den lieben Peter. Er hat ja wirklich eine Nasen-Aversion, man könnte sogar fast von einer Nasus-Phobie sprechen. Trotzdem hat er uns heute begleitet. Danke Peter, man muss sich seinen Ängsten einfach stellen 😉
Hier die Daten von heute: 25,13 km 2:29:38 (6:13 min/km 9,6 km/h) Ø HF: 121 bpm

Kommentar verfassen